Sicherheitsmanagement auf Sportfreianlagen

Seminare und Schulungen

Es werden drei Seminare angeboten.

  • Das eintägige Seminar "Sicherheitsmanagement auf Sportanlagen im Freien" dient der Sensibilisierung. Die Teilnehmer werden geschult, die wöchentliche Sichtprüfung und die monatliche Funktionsprüfung im Rahmen einer Verkehrssicherheitsüberprüfung durchzuführen.                                                                                                                                                                        Dieses Seminar wird auch als Inhouse-Schulung an Ihrem Wunschort angeboten. Rufen Sie uns einfach an oder schicken uns eine E-Mail, sodass wir Details abstimmen können.
  • Das dreitägige Seminar "Qualifizierung zum Sportplatzprüfer" befähigt die Teilnehmer zur Durchführung einer sogenannten Jahreshauptinspektion. In der FLL Sportplatzpflegerichtlinie (2014) wird empfohlen, dass diese als Fremdinspektion im Rahmen eines Sicherheitsmanagements für Sportfreianlagen durchgeführt wird.
  • Daran anschließend kann das eintägige "Aufbau- und Auffrischungsseminar zum qualifizierten Sportplatzprüfer" belegt werden. Dieses Seminar richtet sich an alle Personen, die Jahreshauptuntersuchungen auf Sportfreianlagen durchführen, das Seminar "Qualifizierung zum Sportplatzprüfer" erfolgreich bestanden haben und deren Zertifikat die dreijährige Gültigkeit überschritten hat.

 

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte die Homepage der Hochschule Osnabrück.

Beratung und Inspektionen

Wir bieten Verkehrssicherheitsinspektionen von Sportfreianlagen und Sportgeräten an.

 

Jahreshauptuntersuchung

Umfassende visuelle und operative Inspektion der Sportanlage im Freien inkl. der sich auf der Sportanlage befindenden Sportgeräte. Zusätzlich erhalten Sie einen Prüfbericht für Ihre Dokumentation. Diese Inspektion beinhaltet keine Überprüfung der Festigkeiten und Standfestigkeiten der Sportgeräten und Konstruktionselementen.

 

Sportgeräteinspektion

Gemäß den Anforderungen nach DIN EN 748 werden Fußballtore auf Standfestigkeit und konstruktive Festigkeit geprüft. Die geprüften Tore können bei Nichtbestehen der Anforderungen zerstört werden. Ein bewegliches Gegengewicht von ca. 500 kg (z.B. ein kleiner Schlepper oder ähnliches) wird vom Auftraggeber benötigt.

 

Ansprechpartner:

Institut für Landschaftsbau, Sportfreianlagen und Grünflächen in: Science to Business GmbH - Hochschule Osnabrück

Laura Hahn, l.hahn@hs-osnabrueck.de; Tel. 0541 9695291